Der Mensch ist auf der Suche nach der großen Liebe, stets bemüht, den richtigen Partner zu finden und somit auch Glück und Zufriedenheit. Das ist allerdings leichter gesagt als getan und gestaltet sich häufig als ein lebenslanges Unterfangen, teilweise jedoch vergebens.
Je sehnlicher man sich einen Partner wünscht, desto mehr versucht man, ihn auch zu finden. Dabei werden alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die einem nur einfallen oder Freunde etc. empfehlen.
Seit geraumer Zeit bietet auch das Internet die Chance, die große Liebe zu finden. Zahlreiche Communities und Foren werden immer mehr für die Suche in Anspruch genommen, vor allem aber Chats bilden das Zentrum der Liebessuchenden.

Kann man übers Internet einen Partner finden?
Die Skeptiker werden sich nun wohl wieder fragen, ob man im Internet wirklich einen geeigneten Partner finden kann. Schließlich seien dort viele Lügner, Verrückte und auch Perverse unterwegs.
Dieser Annahme wollen wir aber entgegentreten. Denn im Internet gibt es natürlich Spinner und Co., allerdings auch ganz normale Leute, die das Internet zur Kommunikation nutzen oder auch selbst auf der Suche sind. Man sollte niemals vergessen, dass im Netz keine Menschen herumschwirren, die es nicht auch im realen Leben gibt, selbst wenn sie sich manchmal verkleiden. Denn das Web bietet die einzigartige Gelegenheit, etwas aus sich machen zu können, was man schon immer sein wollte, in der Realität aber nicht erreicht hat. Auf diese Problematik werden wir jedoch noch zurückkommen.
Sich im Internet zu verlieben ist also sehr gut möglich. In gewisser Weise ermöglicht diese Methode sogar bessere Chancen, wirklich ein passendes Gegenüber zu entdecken. Anders als in der Realität sind die möglichen Lebensgefährten in Chats nämlich geballt vorzufinden, während außerhalb der Cyberwelt unzähllige Möglichkeiten bestehen, jemanden kennenzulernen und somit auch, den Traumpartner zu verpassen.

Risiken und Gefahren:
Nun wollen wir natürlich nicht alles schöner reden, als es ist oder das reale Leben als nachteilig für die Partnersuche bezeichnen. Denn gerade wenn man sich im Internet auf die Suche begibt, gilt das Gebot der Vorsicht. Wie wir schon kurz angesprochen haben, ist nicht jeder im Netz auch wirklich die Person, für die er sich ausgibt (siehe auch: Flirten im Internet).
Es stellt sich also immer wieder die Frage, wie weit man einer Person im Chat Vertrauen schenken darf und wie sehr man sich auf jemanden einlassen kann. Dies ist in der Cyberwelt durchaus schwieriger festzustellen als in der Realität.
Gerade deshalb sollte auch mit persönlichen Daten sehr sensibel umgegangen werden, ansonsten landet vielleicht die Adresse oder Ähnliches in falschen Händen und man bekommt schnell ein Problem.

Außerdem zu beachten:
Wenn man im Internet jemanden kennenlernt, ist es zunächst auch wichtig, die Grenzen vorher festzulegen. Man sollte sich also fragen: "Was will ich eigentlich? Wie weit möchte ich gehen? Wo hört der Spaß für mich auf?" usw.
An seiner Meinung sollte auch stets festgehalten werden, und wenn das Gegenüber einen schon bedrängt und zu etwas überreden will, stellt sich auch die Frage, ob diese Person wirklich so ist, wie zunächst angenommen.
Das Internet beinhaltet außerdem immer ein gewisses Suchtpotenzial, man sollte also darauf achten, dass das Chatten immer nur eine Nebenbeschäftigung bleibt und man vor allem keinesfalls den Hang zur Realität verliert.

Tatsächlich verliebt:
Trotz all dieser zu beachtenden Dinge kann man im Internet eine Menge Spaß haben, sich mit interessanten Leuten angeregt unterhalten und sich sogar verlieben. Natürlich fehlen die äußerlichen Komponenten überwiegend in Chats. Dies ist aber gerade das Besondere für die Chatter. Man kann sich frei von Vorurteilen bezüglich des Aussehens unterhalten und sich somit auf das Wichtige konzentrieren: Charaktereigenschaften, Einstellungen, Weltansichten, usw.
Darin zeichnen sich auch die größten Vorteile der Chats gegenüber der realen Welt aus. Denn beim Chatten lernt man das Gegenüber häufig besonders gut kennen, da wenig Ablenkung vom Wesentlichen besteht.
Außerdem fällt es den meisten Menschen leichter, die Gedanken und Gefühle schriftlich zu äußern, als sie auszusprechen, sodass man schneller eine klare Vorstellung von der Person bekommt. Diese Gegebenheiten machen es einem leichter, sich der Person zu öffnen und sich ihr Stück für Stück näher zu fühlen, sodass bald eine emotionale Bindung entsteht, die nicht selten fester ist als bei Paaren, die sich über 'gewöhnliche' Wege kennengelernt haben.
Wenn man sich nun tatsächlich im Chat verliebt hat, stellt sich die Frage, wie es weitergehen soll, ob es überhaupt eine gemeinsame Richtung geben soll oder lieber nicht.
Ansonsten würde dann früher oder später ein Treffen die Konsequenz sein und die Überlegung, ob man eine Beziehung eingehen möchte. Hierbei spielt gegebenenfalls auch die Folge einer Fernbeziehung eine Rolle.

Fazit:
Letztendlich bleibt uns nur noch darauf hinzuweisen, dass der Chat für viele mittlerweile eine richtige Alternative zu der üblichen Partnersuche geworden ist, während es für andere nicht in Frage kommt.
Insgesamt ist es eine Erfahrung, die man wohl erst einmal selbst machen muss, um sich darüber ein Urteil zu bilden.
Denn bei der Internet-Partnersuche gilt dasselbe wie in der Realität:
Es werden gute und schlechte Erfahrungen gesammelt.